UNTERRICHTSKONZEPT

 

Theater von Kindern und Jungendlichen für Jung und Alt

 

 

Das junge Theater BUBAMARA bietet Kindern- und Jugendlichen die Möglichkeit unter professionellen Bedingungen auf der Bühne zu stehen.

Kinder und junge Menschen zwischen 9 und 25 Jahren finden hier eine Plattform zum gemeinsamen Theaterspiel und die Möglichkeit Theaterluft zu schnuppern – auf, vor und hinter der Bühne.

 

Neu bei Kulturbrigaden wird auch ein Kurs für ältere Teilnehmer angeboten, der sich speziell mit den körperlichen und geistigen Ausdrucksmöglichkeiten der Generation Ü60 widmet. Auch hier wird nach 6monatiger Probenzeit eine Aufführung im professionellen Rahmen in einem unserer Partnertheater stattfinden.

 

Zielsetzung

 

Das gemeinsame Erarbeiten eines Theaterstückes von der Idee bis zur Premiere ist eine Besonderheit der Arbeitsweise vom Jungen Theater BUBAMARA.

In der Anfangsphase des Projektes sollen die Spieler mit Hilfe von theaterpädagogischen Methoden „sich selbst spielend näher kommen“.

In Rollenspielen und theaterpädagogischen Übungen wird den Spielern die Chance eröffnet individuelle Stärken und Fähigkeiten herauszufinden und diese kreativ auszudrücken.

 

In der zweiten Phase folgt die Grundlagenarbeit für den Schauspieler.

Hier werden die Instrumente des Schauspielers – Körper, Sprache, Gestik, Mimik sowie Emotion und Fantasie – gebündelt und trainiert. Hinzu kommt die Schulung der Beobachtungsgabe sowie der Fähigkeit zu Textinterpretation.

 

In der dritten Phase steht die Intensivierung des schauspielerischen Handwerks und das Bewusstsein für das eigene schauspielerische Handeln im Vordergrund. Mittels verschiedener Schauspieltechniken und verschiedenen Schauspielmethoden lernen die DarstellerInnen Aufbau, Entwicklung und Umsetzung von Figuren und ihren Biographien in Form von Monolog- und Dialogarbeit kennen.

 

Das junge Theater BUBAMARA stellt im Erarbeitungsprozess die künstlerischen Mittel und den professionellen Rahmen, um den Spielern einen geeigneten Spiel-Raum zu ermöglichen. Hierbei versteht sie die Regie als Moderation, die den Gruppenprozess zu einem Thema leitet und professionelle Strukturen und künstlerische Formen bereitstellt.

 

Zur gemeinsamen Arbeit im Probenraum  gehören: Schreibwerkstätten, Stimmtraining, Sprechtechnik, Tanz- und Körpertraining, Ensemblearbeit sowie Improvisations- und Schauspielunterricht. Mit musikalischen Elementen, körperbetontem Spiel und poetischen Bildern werden Geschichten erzählt, die den jungen Darstellern fremde Welten öffnen, ihren Erfahrungshorizont erweitern und selbst erwachsene Zuschauer überraschen. Die Ergebnisse dieser Arbeit werden dann in Form einer Theateraufführung unter professionellen Rahmenbedingungen der Öffentlichkeit präsentiert.

 

 

.

© 2020 by KULTURBRIGADEN. Alle Rechte vorbehalten.
 

  • w-facebook